Die Coronavirus- Pandemie stellt uns aktuell vor Aufgaben, die wir uns alle vor wenigen Wochen nicht hätten vorstellen können.

Klar ist, dass wir zum einen verhindern müssen, dass sich das Coronavirus weiter ausbreitet.

Zum anderen ist es uns wichtig, weiterhin besonders für unsere chronisch kranken Patientinnen und Patienten als Risikopatienten, aber auch für alle anderen Patientinnen und Patienten ärztliche Anlaufstelle und Ansprechpartner zu sein.

Deshalb haben wir zu Ihrer Sicherheit Maßnahmen getroffen, bestimmte „Risikogruppen“ in unserem Sprechstundenablauf zu trennen.

Wir bitten um Verständnis, dass eine reine „offene Sprechstunde“ zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich ist.

Zu den getroffenen Maßnahmen gehören die Einführung einer Infektsprechstunde für akut erkrankte Patienten vornehmlich mit Erkältungsbeschwerden, in welcher wir Patienten unter adäquaten Schutzmaßnahmen untersuchen sowie die Einführung einer Videosprechstunde.

Das Tragen eines Mundschutzes Ihrerseits während des Aufenthaltes in unsere Praxis trägt zum Schutz aller bei.

Deshalb bitten wir Sie, wenn vorhanden einen eigenen Mundschutz mitzubringen und bei Betreten unserer Praxis zu tragen.

Aufgrund der immer noch bestehenden Lieferengpässe für Schutzkleidung haben Sie bitte Verständnis, dass wir nicht für alle einen Mundschutz vorhalten können. Wir arbeiten stetig daran, dieses bald gewährleisten zu können.

Wir möchten Sie  darauf hinweisen, dass bestehende Kontroll- und/oder Vorsorgetermine nur aus einem wichtigen Grund verschoben oder abgesagt werden sollten. Bei Unsicherheiten rufen Sie uns gerne vorher an, wir beantworten Ihre Fragen oder finden für Sie einen Ausweichtermin bzw. eine Lösung.