Checkup und Vorsorge2018-04-25T22:08:06+00:00

Projektbeschreibung

Checkup

Diese Untersuchungen sollen helfen Krankheiten schon im Frühstadium zu behandeln oder den Ausbruch der Erkrankung sogar zu verhindern.

Bitte vereinbaren Sie für diese Untersuchungen einen Termin.

Ab dem Alter von 35. Jahren ist für alle GKV Versicherten alle 2 Jahre ein Checkup vorgesehen.
Derzeit sind folgende Parameter Teil des Checkup:

  • Laborparameter Blutzucker und Cholesterin
  • sowie die Untersuchung einer Urinprobe

Seit den 01.01.2018 wurde in die Ultraschallrichtlinie die einmalige Ultraschalluntersuchung auf ein Bauchaortenaneurysma für Männer ab dem Alter von 65. Jahren mit aufgenommen.

Warum nur für Männer?
Männer sind wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge wesentlich häufiger von Bauchaortenaneurysmen betroffen als Frauen. Liegt diese Erkrankung bei 4 bis 8 Prozent der Männer über 65 Jahren vor, sind es bei den Frauen nur 0,5 bis 1,5 Prozent. Deshalb wurde diese Leistung erstmal nur für Männer in den Leistungskatalog der Krankenkassen übernommen.

Ab dem Alter von 35. Jahren haben GKV-Versicherte Anspruch auf eine Vorsorgeuntersuchung (Check up).

Dieser Gesundheitscheck gilt auch für Patienten ab dem Alter von 70. Jahren, berücksichtigt jedoch nicht die Sie betreffenden Besonderheiten. Deshalb bieten wir unterstützend den Check up 70 + mit einem geriatrischen Basisassessment an. Es beschreibt Schwierigkeiten, Störungen oder Risiken, die für die weitere Behandlungsplanung und den weiteren Behandlungsverlauf von Bedeutung sein können.

Diese Untersuchung bietet die Möglichkeit häufige Probleme oder Einschränkungen bei Patienten über 70 aufzudecken und ggf. durch weitergehende Untersuchungen einzugrenzen.

Diese Untersuchung sollte mindestens einmal pro Jahr wahrgenommen werden. Der Check up 70+ ist eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen.

Diese Untersuchung sollte mindestens einmal pro Jahr wahrgenommen werden. Der Check up 70+ ist eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen.

Vorsorgeuntersuchungen

Ab dem Alter von 45. Jahren können Männer einmal im Jahr eine Früherkennungsuntersuchung durchführen lassen. Diese Untersuchung beinhaltet eine gezielte Anamnese (Erfragung eventueller Beschwerden), eine Inspektion und Abtasten der äußeren Geschlechtsorgane, Abtasten der Prostata, Abtasten der dazugehörigen Lymphknoten und eine Beratung.

Bitte vereinbaren Sie für diese Untersuchung einen Termin.

Die Vorsorgeuntersuchung/ Früherkennungsuntersuchung des weiblichen Genitals (ab dem Alter von 20. Jahren) und der Brust (ab dem Alter von 30. Jahren) erfolgt durch Ihren behandelnden Gynäkologen.

Ab dem Alter von 50 Jahren  haben gesetzlich Versicherte jährlich Anspruch auf einen kostenlosen Test auf Blut im Stuhl. Der Stuhltest ist in der Lage, Blutungen aus dem Darm zu entdecken und kann helfen Darmkrebs und seine Vorstufen zu erkennen. Blut im Stuhl ist mit bloßem Auge meist nicht sichtbar.

Gern bieten wir Ihnen diesen Test in unserer Praxis an und erklären Ihnen genau die Testdurchführung.

Ab dem Alter von 55 Jahren haben gesetzlich Versicherte alle 2 Jahre Anspruch auf einen kostenlosen Test auf Blut im Stuhl, oder die Möglichkeit eine Darmspiegelung durchführen zu lassen.

Nachdem eine Darmspiegelung durchgeführt wurde gibt es die Möglichkeit zu wählen, eine erneute Darmspiegelung nach 10 Jahren oder alle 2 Jahre den Test auf Blut im Stuhl.

Alle Versicherten ab dem Alter von 35. Jahren können alle zwei Jahre eine Hautfrüherkennungsuntersuchung in Anspruch nehmen.
Ziel der Früherkennungsuntersuchung der Haut ist die frühzeitige Entdeckung von Hautveränderungen und ggf. Hautkrebs. Es erfolgt eine Ganzkörperuntersuchung der gesamten Haut einschließlich des behaarten Kopfes sowie aller Körperhautfalten (vor allem Achselhöhlen, Leisten, Gesäßspalte, Finger- und Zehenzwischenräume, Unterbrustbereich, Bauchnabel). Nach einem eingehenden Gespräch mit Fragen nach Beschwerden oder selbst bemerkten Veränderungen der Haut wird Ihre komplette Haut genauer betrachtet. Dazu ist ein komplettes entkleiden erforderlich. Bitte vereinbaren Sie für diese Untersuchung einen Termin.

Möchten Sie mehr erfahren über die gesetzlichen Vorsorgeuntersuchungen dann klicken Sie hier.

Verantwortlich für den Inhalt:
Dr. med. Matthias Herzberg
Stand: 1. Oktober 2018