Projektbeschreibung

Reiseimpfungen

Generell gilt: Auch wenn die Zeit knapp ist und die Last-Minute-Reise in ein paar Tagen losgeht, ist eine späte Reiseimpfung besser als gar keine.

Vor einer Reise ins Ausland ist grundsätzlich eine reisemedizinische Beratung zu empfehlen. Sobald Ihr Reiseland und die Dauer des Aufenthaltes fest steht, können wir Sie beraten, welche Impfungen für Sie sinnvoll sind.

Ebenso wichtig wie die Reiseimpfungen sind die empfohlenen Standardimpfungen, die auch ggf. aufgefrischt und geprüft werden sollten.

Bitte bringen Sie zu diesem Termin Ihren Impfausweis mit.

Damit sich der Impfschutz noch rechtzeitig aufbauen kann, sollten Sie spätestens acht Wochen vor Reiseantritt zu einer reisemedizinischen Beratung kommen. Das Immunsystem benötigt genügend Zeit, um sich zu wappnen und Antikörper aufzubauen. Außerdem sind in einigen Fällen mehrere Impfungen notwendig.

In Ländern, für die Pflichtimpfungen vorgeschrieben sind, kann es zudem Zeitgrenzen zwischen Einreise und letzter Impfung geben.

Reiseimpfungen aufgrund nichtberuflicher Auslandsaufenthalte sind keine Standardimpfungen und werden laut Schutzimpfungsrichtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses in der Regel nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung bezahlt. Dies gilt auch für die reisemedizinische Beratung.

Vor der Durchführung von Impfungen und sonstigen Maßnahmen der Prophylaxe im Vorfeld von Reisen sollte die Kostenübernahme daher mit der Krankenkasse besprochen werden. Die meisten Krankenkassen bieten eine Kostenrückerstattung an und beteiligen sich an den Kosten.

Gern erstellen wir Ihnen einen individuellen Kostenvoranschlag.

Verantwortlich für den Inhalt:
Dr. med. Matthias Herzberg
Stand: 11. September 2019